Skip to main content
Bayern wild Luchs

Luchs in Bayern

Luchse sind streng geschützte Wildtiere. Sie unterliegen dem Naturschutz- und Jagdrecht und sind ganzjährig geschont. Dauerhaft kommen Luchse in Bayern nur im Bayerischen Wald vor. Vereinzelt tauchen Tiere auch in anderen Regionen auf: Rhön (Dammwild Riss Nov. 2015, unbest. April 2016), Alpenraum (Fotofallenbild Jan. 2016)

Luchse sind Einzelgänger, die sehr große Reviere (w: bis 200km², m: bis 400km²) in waldreichen Gebieten beanspruchen. Nur in der Ranzzeit (Februar-April) treffen Katzen und Kuder aufeinander, gehen dann wieder getrennte Wege. Die Luchsin bringt im Durchschnitt zwei Junge zur Welt die sie bis zum Beginn der nächsten Ranzzeit begleiten.



AKTUELL

Das sich zu Ende neigende Jahr 2017 bescherte uns in Sachen „Luchse in Bayern“ freudige, aber auch traurige Nachrichten. Positiv sehen wir die Bestandesentwicklung der Luchse im Bayerischen Wald. Die Freude wurde leider durch Alus‘ Tod getrübt. Dieser faszinierende, aber auch polarisierende, große Beutegreifer hat es weiterhin schwer bei uns und braucht dringend Unterstützung.

Um das neue Jahr voller Motivation und Tatendrang zu starten, stellen wir Anfang 2018 unsere neue Umweltbildungsbroschüre „Luchse in Bayern“ vor. Wir freuen uns sehr, dass wir Peter Sürth wieder als Autor gewinnen konnten. Als einer der wenigen Experten mit umfangreicher Felderfahrung in Luchsgebieten ist er zusätzlich in der Umweltbildung aktiv und kann das Wissen praxisnah und spielerisch vermitteln.

Der Luchs – als Modellspezies für Artenschutz, Naturschutzkriminalität und damit verbundenen Konflikten – wird häufig in Medien und Politik aufgegriffen und ist damit auch ein wichtiges Thema für Kinder. Dieses Material dient als Informationssammlung und als Anregung für die Umsetzung des Themas an Schulen und umweltpädagogischen Einrichtungen. Es gibt Nachholbedarf und Wissenslücken, welche wir mit diesem neuen Material schließen möchten.

Sie sind herzlich eingeladen am 11. Januar um 18:30 Uhr Peter Sürth und Franziska Baur zu lauschen, was unser neues Umweltbildungsmaterial „Luchse in Bayern“ alles zu bieten hat.

 

Ort: Brienner Str. 46, 80333 München; U1 Stiglmaierplatz, U2 Königsplatz

Zeit: 18:30 Uhr, bitte pünktlich erscheinen

Anmeldung: franziska.baur@umweltstiftung.com, 089/54212142

 

DER LUCHS SOLL WIEDERKOMMEN

Der Luchsbestand in Bayern, 29 Tiere vor allem im Bayerischen Wald, ist durch illegale Verfolgung erneut vom Aussterben bedroht. Der BUND Naturschutz (BN) fordert daher das gezielte Freisetzen von Luchsen in geeigneten bayerischen Mittelgebirgen und im bayerischen Alpenraum. Diese Initiative soll grenzüberschreitend mit anderen Bundesländern und insbesondere Tschechien, Österreich und der Schweiz erfolgen. Die fachlichen Gründe für diese Initiative werden in einem BN-Memorandum „Der Luchs soll wieder-kommen“ erläutert.

 

30.000 UNTERSCHRIFTEN FÜR DEN LUCHS IN BAYERN!
Starkes Signal für einen besseren Schutz des Luchses in Bayern: Über 30.000 Menschen haben bei der Aktion „Stoppt die Wilderer, rettet den Luchs“ unterschrieben.


Illegale Tötungen von Luchsen

Ein so scheues und schönes Tier wie der Luchs sollte eigentlich kein Problem mit illegalen Abschüssen haben. Doch die Statistik über Luchse, die in den letzten Jahren Opfer von Straftaten wurden spricht leider eine andere Sprache.

Gefahrenquelle Straßenverkehr

Luchsen droht in Bayern nicht nur Gefahr durch illegale Nachstellungen. Leider werden die scheuen Tiere auch sehr häufig Opfer des Straßenverkehrs.

Luchsnachweise in Deutschland

Doch es gibt auch positive Nachrichten über den Luchs. Diese Karte zeigt, wo überall in Deutschland Luchse nachgewiesen wurden. Besonders wichtig und vorbildlich hierbei ist das Luchswiederansiedelungsprojekt im Pfälzer Wald, das 2016 begonnen wurde.