Skip to main content

04.Hallo Gams!

Hier am Lempersberg oberhalb der unteren Wallenburger Alm steht man mittendrin imGamsrevier. Über kaum ein anderes Alpentier gibt es so viel Lieder, Geschichten und Erzählungen wie über die temperamentvollen Gams. Die Böcke und Geißen – auch sie tragen die kurzen, schwarzen Hörner – sind tollkühne Kletterer, die noch im steilsten Gelände Fuß fassen können. Im Winter lassen sie sich an steilen, sonnenverwöhnten Südhängen aufwärmen, im Sommer stehen sie in schattigen, nach Norden exponierten Lagen. Hier suchen sie saftige Gräser, Kräuter und Baum- und Strauchknospen als Nahrung. 

Die Geißen stehen mit ihren Kitzen in kleinen Rudeln beieinander und sind recht scheu. Die Böcke bleiben unter sich und halten sich manchmal recht nah an Wanderwegen auf, versteckt in Latschenfeldern. Sie wissen, dass ihnen im steilen Gelände nicht so leicht ein Feind folgen kann. Das macht sie auch für den Wolf zur schwierigen Beute. Nur mit viel Glück und bei passendem Gelände kann er eine Gams reißen. Meist sind das dann schwache oder kranke Stücke.