Newsletter 7/2020

###USER_anrede### ###USER_last_name###,

um Euch weiterhin auf dem Laufenden in Sachen Wolf, Luchs, Greifvogel und Co.  zu halten, geht es natürlich weiter mit unserem beliebten Bayern wild Newsletter! Passend zur besinnlichen Jahreszeit wird es diesmal etwas philosophisch – es lohnt sich aber bis zu Ende zu lesen, denn ganz unten wartet eine tolle Überraschung auf Euch!

Jahresrückblick 2020

2020 war für uns alle eine völlig neue Erfahrung. Ähnlich wie Aids, Tollwut, Malaria, Ebola, die Pest oder Tuberkulose wurde eine ursprüngliche Zoonose durch menschlichen Verzehr von Tierfleisch (vermutlich Fledermaus oder Pangolin) zur weltweiten Pandemie. Dieser Übertragungsweg ist nicht verwunderlich, da wir als Mensch zu den Primaten gehören und - rein biologisch gesehen - kein Grund zur Abgrenzung besteht, denn wir sind lediglich eine weitere Tierart auf diesem Planeten!

Der erstmalige Stillstand - über alle Ländergrenzen hinweg - warf plötzlich viele neue (alte) Fragen auf, wie der Umgang mit der Natur sich künftig gestalten sollte. Kann der Mensch akzeptieren, dass sich andere Lebensformen dieser Welt ungestört entwickeln dürfen und wird sich die jetzige, anthropozentrische Weltansicht ändern? Muss der Mensch immer weiter und stärker in die letzten ursprünglichen Lebensräume vordringen?

Auch hier in Bayern besteht die Einstellung, dass alles (damit meinen wir natürlich Wolf, Luchs und Co.) kontrolliert werden muss. Und ja, es stimmt. Die Menschheit hat sich in solchem Maße ausgebreitet (derzeitige Population: 7,8 Mrd.), dass wenig Raum für Wildtiere übriggeblieben ist – zumindest in unseren Breiten. Das ökologische Gleichgewicht ist schon längst aus dem Ruder gelaufen und nun kann bzw. muss man versuchen, durch Management der natürlichen Ressourcen diese Balancen wiederherzustellen. Ungestörte Wildnisräume sind daher wichtiger denn je, denn sie können gesunde Rückzugsräume für viele unserer Wildtiere darstellen.

Daher gründeten im Herbst 2020 sieben Naturschutzverbände und Bürgerinitiativen anlässlich des 50. Geburtstags des Nationalparks Bayerischer Wald die neue Initiative „Nationalparkbündnis Bayern“ (www.nationalparkbuendnis-bayern.de). Der Nationalpark im Bayrischen Wald ist ein wahrlicher Gewinn, sowohl für den Naturschutz, als auch für die Bevölkerung in der Region. Diese großartige Erfolgsgeschichte soll – so die Forderung des Nationalparkbündnisses Bayern – im Steigerwald in Form eines weiteren Nationalparks fortgeschrieben werden.

Grenzenlose Wildnis Buch-Cover
Wildtiere in Bayern

Pünktlich zu diesem Jubiläumsjahr von Deutschlands erstem Nationalpark, möchten wir an dieser Stelle eine Buchempfehlung aussprechen: „Grenzenlose Wildnis“ von Kilian Schönberger und Axel Gomille – eine wahrliche Liebeserklärung an den Nationalpark Bayerischer Wald!

192 Seiten, ca. 170 Abb., Format 26,8 x 28,9 cm
Hardcover, ISBN: 978-3-95416-336-6
Frederking & Thaler Verlag

Dieser Bildband enthält außergewöhnlich stimmungsvolle Fotografien über das größte Waldschutzgebiet Mitteleuropas in der Grenzregion zwischen Deutschland und Tschechien. Deutschlands beste Wald- und Naturfotografen Kilian Schönberger und Axel Gomille zeigen und berichten hautnah von Wölfen, Luchsen, Auerhähnen. Die Aufnahmen erzählen von Bäumen, Tieren und der überwältigenden Artenvielfalt zwischen Lusen, Rachel und Falkenstein. Weiterhin finden wir viel Wissenswertes, wie z.B. Moore als wertvoller Kohlenstoffspeicher dienen oder wie Extremwetterereignisse und der rasch voranschreitende Klimawandel sich auf unsere Natur auswirken.

Zu den Autoren/Fotografen:

Kilian Schönberger, Diplom-Geograph, arbeitet seit 2013 als freier Architektur- und Landschaftsfotograf. Seine Bilder wollen nicht nur reine Naturdokumente sein, sondern gleichzeitig visuell erlebbare Räume. Sein Ziel ist es, die Augen des Betrachters für die Wahrnehmung des Besonderen sowohl im scheinbar Alltäglichem als auch im Verborgenem zu öffnen. Bei Frederking & Thaler ist von ihm bereits der Bestseller »Sagenhaftes Deutschland« erschienen. Seine außergewöhnlich stimmungsvollen Bilder präsentiert er auch in Ausstellungen.

Axel Gomille ist Diplom-Biologe und Fotograf. Er studierte Zoologie in Frankfurt und Florida und arbeitet beim ZDF als Redakteur und Autor mit dem Schwerpunkt Wildtiere und Artenschutz. Seine Tätigkeit als Fotograf und Filmemacher führte ihn in viele der schönsten Naturreservate der Erde. Dabei interessiert ihn besonders, wie ein Nebeneinander von Menschen und Wildtieren im 21. Jahrhundert gelingen kann, denn wilde Tiere sind seine große Leidenschaft. Seine Fotoreportagen sind in internationalen Magazinen veröffentlicht worden, für seine Fotos und TV- Dokumentationen wurde er mehrfach ausgezeichnet. Im Verlag Frederking & Thaler ist bereits sein sehr erfolgreiches Buch »Deutschlands wilde Wölfe« erschienen.

Axel Gomille

Verlosung

Wir möchten uns zum Jahresende gerne für Eure Treue bedanken und verlosen diesen wunderbaren Bildband 5x unter allen, die unseren Newsletter neu abonnieren oder auf Facebook weiterempfehlen. Hierzu wird es zwischen dem 21.-26.12.20 einen Post geben, diesen einfach liken und teilen!

Filmtipp

Zum Schluss empfehlen wir noch Sebastian Körner’s "Die Wolfsaga - 20 Jahre Wölfe in Deutschland".
Im dieser wundervollen Naturdoku sind die aussagekräftigsten und besten Aufnahmen aus seinem Archiv zu sehen, neue vom Familienleben der Wölfe sowie bewegende und erstaunliche Szenen, die die Filmfallen zum Teil mittels Infrarot bei Mondschein eingefangen haben.

Neues von Wolf, Luchs, Greifvogel und Co.
Kurze und kurzfristige Infos zum aktuellen Geschehen in und um Bayern gibt es unter https://www.facebook.com/bayernwild und https://www.facebook.com/tatortnatur

Wir vom Team Bayern wild und Tatort Natur wünschen Euch nun eine gemütliche Weihnachtszeit und einen ganz sanften Rutsch ins neue Jahr!
Bayerisch wilde Grüße von Franziska

 
Bayern Wild Newsletter
23. Oktober 2021
 
 
 
Sollte der Newsletter fehlerhaft dargestellt werden, klicken Sie bitte hier.