Monitoring von Wölfen

Aktuelle Meldungen der Wölfe in Bayern werden beim Landesamt für Umwelt zusammengetragen. Sichtungen, Fotodokumentationen, Totfunde, Spuren, genetisches Material, Risse an Wild oder Nutztieren tragen dazu bei, die Anwesenheit und Verbreitung der Wölfe in Bayern zu dokumentieren.

Nach verschiedenen Kategorien werden diese Hinweise eingeordnet und gewertet.
Die SCALP Kriterien (ursprünglich für das Luchsmonitoring entwickelt) werden auch hier angewandt.
C1 besagt einen zweifelsfreien, eindeutigen Nachweis, C2 einen durch Fachleute bestätigten Hinweis, C3 einen unbestätigten Hinweis.

 

Wölfe in Bayern

In Bayern gibt es vier Regionen mit standorttreuen Wölfen (Stand Monitoringjahr 2018/2019): Bayerischer Wald (Datenlage unklar min. ein Tier), Veldensteiner Forst (Rudel), Truppenübungsplatz Grafenwöhr (Paar) und die Rhön (Einzeltier). 2019 wurden im Veldensteiner Forst 5 Welpen dokumentiert.

In Bayern wird kein aktives, flächendeckendes Wolfmonitoring durchgeführt. Das Landesamt für Umwelt dokumetiert Einzelmeldungen. Die standorttreuen Wölfe werden regelmäßig nachgewiesen. Informationen zum Monitoring von Wölfen.

Wölfe in Deutschland

Mit Stand zum Mai 2019 gibt es in Deutschland 105 Wolfsrudel. Dazu kommen 25 Paare (ohne Nachwuchs/Reproduktion) und 13 einzelne, standorttreue Tiere. In 100 Terriorien konnte Nachwuchs mit insgesamt 393  Welpen bestätigt werden.

Deutschlandweite Wolfsmeldungen werden bei der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf gesammelt.

Managementplan Wölfe in Bayern

Übersichtskarte Wölfe in Deutschland